full
border
#666666
http://www.ftmafo.de/wp-content/themes/foersterthelen/
http://www.ftmafo.de/
#84AC39
style1

Mannheimer Stadtgespräch

Gelebte Demokratie beginnt im Alltag der Bürgerinnen und Bürger. Die alltäglichen Gespräche, die Menschen mit ihrer Familie, ihren Freunden, zu Hause, am Arbeitsplatz oder auf der Straße führen, sind die grundlegendste Form des sozialen Engagements. Die Studie „Mannheimer Stadtgespräch“ (ma∙s∙g) der Universität Mannheim hat das Ziel, mehr darüber zu erfahren, wie Demokratie von den Mannheimerinnen und Mannheimer gelebt wird. Welche Themen sie bewegen, mit wem, wann und wo sie sich darüber unterhalten – diese Fragen möchten wir beantworten.

Hier finden Sie einen interessanten Artikel der Mannheimer Morgenpost.

In wessen Auftrag wird diese Erhebung durchgeführt?

Die Studie wird von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Mannheimer Zentrums für Europäische Sozialforschung (MZES) unter der Leitung von Prof. Dr. Rüdiger Schmitt-Beck durchgeführt. Das Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) der Universität Mannheim ist die größte sozialwissenschaftliche Forschungseinrichtung einer deutschen Universität und zählt international zu den führenden Instituten seiner Art. Mehr als 80 MZES-Forscher/innen untersuchen soziale und politische Entwicklungen in Europa. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.


Was sind die Ziele der Studie Mannheimer Stadtgespräch?

Die alltäglichen Gespräche, die Menschen mit ihrer Familie, ihren Freunden, zu Hause, am Arbeitsplatz oder auf der Straße führen, sind die grundlegendste Form des sozialen Engagements. Als Wurzelwerk der Demokratie sind sie zentral für unsere Gesellschaft, die durch die Teilhabe der Bürgerinnen und Bürgern getragen und zusammengehalten wird. Welche Themen die Mannheimerinnen und Mannheimer bewegen, mit wem, wann und wo sie darüber sprechen, wie zufrieden oder unzufrieden sie mit dem Funktionieren der Demokratie sind – das sind alles Fragen, auf welche die Studie Mannheimer Stadtgespräch Antworten geben möchte.


Wer wird befragt?

Theoretisch können alle bei der Bundestagswahl in Deutschland am 24. September 2017 wahlberechtigten Bürger in Privathaushalten mit Wohnsitz in Mannheim befragt werden (Grundgesamtheit). Aus der Grundgesamtheit wurde von der Stadt Mannheim eine einstufige Zufallsstichprobe basierend auf dem Einwohnermeldeamtsregister (Registerstichprobe) gezogen.


Warum wurde gerade Ihr Haushalt ausgewählt?

Aus organisatorischen und finanziellen Gründen ist es nicht möglich, im Rahmen einer Umfrage, die Gesamtbevölkerung zu befragen. Aus diesem Grund wird stellvertretend ein repräsentativer Teil der Bevölkerung systematisch ausgewählt. Damit diese Auswahl (Stichprobe) der tatsächlichen Bevölkerungsstruktur in allen wichtigen soziodemographischen Punkten entspricht (z. B. Geschlecht, Alter, Ausbildung, Beruf etc.), ist es sehr wichtig, dass möglichst viele der zufällig ausgewählten Personen auch tatsächlich an der Befragung teilnehmen. Sie wurden dementsprechend stellvertretend für viele andere Personen durch ein wissenschaftliches Zufallsverfahren ausgewählt. Niemand kann Sie in dieser Studie ersetzen. Ihre Mitwirkung an der Studie ist maßgeblich für die Aussagekraft und Repräsentativität.


Was passiert mit Ihren Daten?

Die Foerster & Thelen Marktforschung Feldservice GmbH arbeitet gemäß den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes wie auch nach den Richtlinien des Arbeitskreises Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V. (ADM). Alle Auswertungen werden ausschließlich in anonymisierter Form dargestellt, d. h., aus den Ergebnissen kann niemand erkennen, von welcher Person, welche Angaben gemacht worden sind. Sie können sichergehen, dass Ihnen aufgrund der Teilnahme an einer von uns durchgeführten Befragung keine Verkaufsangebote gemacht werden oder Ihnen Werbung zugeschickt wird. Wir sind ausschließlich an Ihrer Meinung interessiert!

Hier finden Sie weitere, wichtige Informationen zu unseren Mitgliedschaften: ftmafo.de/unsere-mitgliedschaften


Kontakt und Ansprechpartner

Falls Sie nähere Informationen zur Studie wünschen, wenden Sie sich bitte an:

Udo Friesen (Projektleitung Foerster & Thelen)
Telefon: 0234/5074-260
Email: friesen.udo@ftmafo.de

oder

Christiane Grill (Projektleitung Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung)
Telefon: 0621/181-2799
Email: masg@mzes.uni-mannheim.de

Website: www.mannheimer-stadt-gespraech.de

 

Wir bitten Sie herzlich um Ihre Unterstützung bei dieser Erhebung. Die Ergebnisse einer Befragung sind nur dann aussagekräftig für die gesamte Bevölkerung, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger an unserer Umfrage beteiligen. Mit Ihrer Teilnahme leisten Sie deshalb einen wichtigen Beitrag, der Öffentlichkeit Antworten auf wichtige wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragestellungen zur Verfügung zu stellen. Über Ihre Teilnahme an der Befragung würden wir uns sehr freuen!

JETZT MITMACHEN!

Möchten Sie dieses Projekt als Interviewer (w/m) unterstützen, dann bewerben Sie sich jetzt:

default
Loading posts...
magnifier
#6E787E
on
fadeInDown
loading
#6E787E
off