MARKTFORSCHUNG RUND UM WEIHNACHTSGESCHENKE 2015

 in Allgemein

Marktforschung rund um Weihnachtsgeschenke: Nur noch sieben Tage bis Weihnachten und wenn man sich die Innenstädte so anschaut, glaubt man kaum, dass lediglich 38 Prozent der Deutschen sich vorgenommen hat, ihre Geschenke ausschließlich offline zu kaufen. Laut einer Befragung des Digitalverbandes Bitkom wollte 24 Prozent der deutschen Bevölkerung, im laufenden Jahr ihre Weihnachtsgeschenke ausschließlich online kaufen und 62 Prozent zumindest einen Teil der Geschenke online ordern.

Warum entscheidet sich ein so großer Teil der Deutschen dafür, ihre Geschenke zumindest teilweise online zu bestellen? Der am häufigsten genannte Grund, ist die Möglichkeit, Preise zu vergleichen, das sagten 74 Prozent. Am zweithäufigsten wird geantwortet, der Vorteil liege darin, die Ware direkt nach Hause versandt zu bekommen. Auch die Unabhängigkeit von Öffnungszeiten ist ein häufiger Grund (57 Prozent).

Liebhaber des stationären Handels schätzen vor allem das persönliche Beratungsangebot (85 Prozent) und die Möglichkeit Produkte vor Ort anzufassen und auszuprobieren (77 Prozent). 72 Prozent sehen den Vorteil darin, dass die Produkte direkt mitgenommen werden können. Ca. 40 Prozent kaufen lieber offline, da sie befürchten, dass die bestellte Ware nicht rechtzeitig zum Fest eintreffen wird und 71 Prozent halten einen späteren Umtausch im Geschäft für einfacher.

infografik_4131_weihnachtsgeschenke_wo_die_deutschen_kaufen_und_warum_n

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ob offline oder online – für welchen Weg wir uns auch immer entscheiden, was steht dieses Jahr denn eigentlich auf dem Wunschzettel der Deutschen ganz oben?

Eine Prognose der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) besagt, dass in diesem Jahr rund 100 Millionen Euro mehr an Bargeld zu Weihnachten verschenkt werden als 2014. Allerdings wird der Umsatz bei fast allen Warengruppen aller Voraussicht nach rückläufig sein und zwar um rund 5 Prozent insgesamt. Man geht davon aus, dass das Umsatzvolumen für Geschenke rund 14,3 Milliarden Euro im Weihnachtsgeschäft ausmachen wird.

Die Grafik zeigt den Umsatz ausgewählter Warenbereiche im Weihnachtsgeschäft in Deutschland in Milliarden Euro.

infografik_4136_umsatz_ausgewaehlter_warenbereiche_im_weihnachtsgeschaeft_in_deutschland_n

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Lassen wir die Umsatzzahlen mal außer Acht. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hat in ihrer jährlichen Umfrage ermittelt, welche Geschenke in Deutschland am häufigsten zu Weihnachten 2015 verschenkt werden. Platz 1 belegen in diesem Jahr Bücher und E-Books, die von 52 Prozent der Befragten verschenkt werden. Auf Platz 2, mit immerhin 51 Prozent, Gutscheine und Bargeld, gefolgt von Kleidung mit 46 Prozent. Den vierten Platz teilen sich Lebensmittel, Süßwaren und Spielwaren mit 38 Prozent, gefolgt von Kosmetikprodukten, CDs und DVDs auf Platz 5 mit 32 Prozent. Es folgen Veranstaltungsbesuche (30 Prozent) , Unterhaltungselektronik (28 Prozent), Schmuck (24 Prozent), Sportartikel und Computerhard/-software (16 Prozent), Einrichtungsgegenstände (13 Prozent), Gesundheitsprodukte (12 Prozent, Reisen (11 Prozent) und Schlusslicht der Befragung sind Geschenke der Kategorie “Sonstiges”.

Nun ja, etwas Innovatives ist dieses Jahr nicht hinzugekommen. Im Grunde wird jedes Jahr das gleiche verschenkt, das einzige was sich verändert, ist die Reihenfolge der beliebtesten Geschenke. Wie auch immer, wir wünschen allen, Geschenke, die Freude bereiten und nicht umgetauscht werden müssen.

Frohe Weihnachten vom Team Foerster & Thelen!

Quellen: statista.cominfranken.de
Foto: geschenke auspacken © rico287 – Fotolia.com (ID58421217)

norddeutsche2015zeitempfinden